07.05.2017
e-Books
1 Comment

The Wake [PDF]

by Jeremy Page
Auf Marta wirkte der Mann auf dem alten holländischen Küstenfrachter als sei er auf der Flucht. Guy ist seit fünf Jahren allein mit der "Flood" in den Flussmündungen der englischen Ostküste unterwegs. Die Flussmündungen haben in Guys Leben bereits mehrfach eine Rolle gespielt. In East Anglia war seine Frau Judy in den ersten Jahren ihrer Beziehung mit ihrer Band unterwegs gewesen. In Sichtweite der "Flood" liegen auch Marta und ihre erwachsene Tochter Rhona am Anleger mit ihrem Boot. Nach dem Tod ihres Mannes Howard sind Mutter und Tochter ein letztes Mal mit dem Boot unterwegs, das Marta jahrelang als die zweite Frau ihres Mannes betrachtet hat.

Warum Guy seit fünf Jahren allein auf einem Boot lebt, erschließt sich erst allmählich aus seinen Tagebucheintragungen. Das Alleinleben hat Guy merklich verändert. Im Alter von vier Jahren war Guys und Judys kleine Tochter Freya verunglückt. Seitdem schreibt Guy in Tagebucheinträgen das Leben seiner Fantasie-Familie fort. Im Tagebuch erfüllt er seinen und Judys Traum, durch die USA zu reisen und Judy an legendären Orten auftreten zu lassen. Das Tagebuch ermöglicht Guy, seine Tochter aufwachsen zu sehen und in Gedanken mit seinem Rivalen Phil abzurechnen. Ein einsamer Mann erschreibt für sich und seine Familie hier eine Zukunft und versucht, mit dem Schreiben Verlorenes wiederzuerwecken. Guys Einträge sind von einem Atlas inspiriert, Karten nutzt er täglich auf dem Boot und auch seine Traumfamilie kartiert er. Guy weiß, dass er sich in Gesellschaft anderer "nicht auf sich verlassen kann" und noch immer mit den Tränen kämpft, wenn die Sprache auf seine Familie kommt.
Freyas Tod hat er noch lange nicht verarbeitet. Das Zusammentreffen mit Marta bringt eine entscheidende Wende in Guys Leben. Marta macht Guy deutlich, dass sein Tagebuchschreiben ihn fern der Realität bisher an der Auseinandersetzung mit dem Tod seiner Tochter gehindert hat.

Mit seiner Beschreibung eines Wassertropfens, der eine Miniatursonne eingefangen und in sich eingeschlossen hat, zieht Jeremy Page seine Leser bereits auf der ersten Seite in eine fesselnde wie beunruhigende Geschichte. Guy wird von den Gedanken an Frau und Tochter so stark in Anspruch genommen, dass er sich nur schwer auf Navigation und Gezeitentabelle konzentrieren kann. Immer, wenn er sich aus einem geschützten Flussarm auf die offene Nordsee begibt, besteht die Gefahr, dass Guy dort mit dem Boot verunglückt. Die Unkonzentriertheit ihres Kapitäns lässt sich aus den Positionsbestimmungen der "Flood" ablesen, die die einzelnen Kapitel einleiten. Von der Mitte der Handlung ab schätzt Guy seine Position nur noch, die Angaben werden immer vager. Was genau nach Freyas Tod passierte und was eigentlich aus Judy wurde, erfährt man erst zum Ende der Handlung und fühlt sich mit der Ungewissheit etwas allein gelassen. Diese Wirkung mag genauso vom Autor beabsichtigt sein.

Wer sich vom traurigen Ausgangspunkt der Geschichte nicht abschrecken lässt, wird durch einen außergewöhnlich poetisch erzählten maritimen Roman überrascht. Handwerk und Sprache der Seefahrt dienen der Hauptfigur zur Bewältigung ihrer Trauer. Von Pages liebevoller Beschreibung des alten Holzschiffs, des Meeres und der Gezeiten, wie auch seinen wunderschönen Landschaftsbildern habe ich mich gern verzaubern lassen. Neben der atmosphärischen Wirkung des Meeres hat mich das Vorantreiben der Handlung und die Auflösung der Rätsel um Guys Vergangenheit mithilfe der Tagebücher stark beeindruckt.
[PDF] The Wake download

Book info

Title
eBook formatPaperback, (torrent)En
Author
PublisherViking
File size2.7 Mb
GanreAdult Fiction
Release date 01.11.2009
ISBN9780141027722
Pages count288
Book rating3.16 (31 votes)
 rate rate rate rate rate

Other Formats

1 comment

1. Persia Emily | 07.05.2017 17:33

avatar avatar_frame

Thank you! Great book!

Post your comments


©2009-2016 Quimicamente. All rights reserved.